Letztes Feedback

Meta





 

Afika als Reiseziel, eine Analyse

Hallo zusammen,

Heute will ich über Afrika als Reiseziel schreiben und vor allem über die West-, Zentral- und Ostafrika schreiben. Warum grade diese Region von Afrika? Irgendwie hat man das Gefühl neben vielen Berichten über Nordamerika, Südamerika oder Asien und Europa sowieso wird Afrika weniger bereist und auch weniger berichtet. Natürlich gibt es da die Ausnahme der Safari Urlaube und der Ägyptenreisenden.

Afrika ist aber es so großer und vielseitiger Kontinent, der in vielen kleinsten Ecken es wert ist ihn zu bereisen. Warum werden viele Teile davon dennoch von so vielen Urlaubern gemieden?

Ich denke der Punkt Sicherheit spielt dabei die größte Rolle. Dabei geht es um:

1. Gesundheitsrisiken durch Tropische Krankheiten

2. Politische Instabilität

 

Befürchtungen von tropischen Krankheiten

Bei diesen Befürchtungen steht leider anscheinend immer noch Ebola an oberster Stelle. Seit der großen Epidemie wird teilweise ganz Afrika als von Ebola überzogen angesehen. Dass aber letztendlich nur drei relativ kleine und teilweise sehr arme Länder betroffen waren ist weniger in unseren Köpfen verankert.

man kann sehr schön auf der Karte sehen, was für ein kleiner Teil von dem riesigen Kontinent betroffen war.

 

Andere tropischen Krankheiten wie zum Beispiel Malaria gibt es weltweit in den tropischen Regionen. Gefährlich ist die Krankheit sehr das ist keine Frage aber besonders gefährlich ist sie für arme Menschen. Wir als Reisende können uns eine gute ärztliche Beratung und medizinische Vorsorge und Betreuung leisten. Die hohen zu verzeichneten Sterberaten sind nicht alleine der Gefährlichkeit der Krankheit geschuldet, sondern auch der mangelnden Mittel sie zu bekämpfen.

Es sterben sehr viele Menschen jeden Jahr an Malaria. Oft sind die Sterbenden jedoch schlecht ernährt und besonders Menschen mit schwachem Imunsystem wie Kinder und alte Menschen sind gefährdet.

Viele Tropenkrankheiten sind durch die Regenzeiten zudem saisonal, sodass man den Krankheiten förmlich wie der Wintergrippe hier zeitlich ein wenig ausweichen kann.

 

 

Politische Stabilität

 

Durch die Berichterstattung in deutschen Medien erfährt man von Afrika nur, wenn es um hungerde Meschen, bevorzugt natürlich Kinder geht oder aber wenn es Konflikte mit vielen Toten gibt. Bei anderen Themen wird Afrika allgemein ziemlich ignoriert. Schade eigentlich denn es passiert ungemein viel.

Im aktuellen Fluter geht es viel um Afrika und zwar die aufstrebenden Länder, von denen sonst nichts geschrieben wird. So wird unter anderen in diesem Artikel über Ruanda geschrieben, ein Land, was bei uns immer noch als land der Hutu und Tutsi Massaker gilt und irgendwie in den Köpfen auch da stehen geblieben ist.

Dort sind ganz nebenbei Plastiktüten schon seit ein paar Jahren von der Umweltbehörde verboten worden. Und das Parlament hat einen Frauenanteil von 64% (in Deutschland sind es momentan 36,5%)

Natürlich ist dies nur ein Beispiel aber es zeigt deutlich, wie wenig man in Afrika Länder, selbst in den gleichen Regionen über einen Kamm scheren kann. Die politische Lage ist in vielen Ländern stabil.

Wie modern es teilweise zugeht zeigt zum Beispiel diese Stadtbahn in Äthiopien.


 

Ich bekomme da schon beim Schreiben Lust mehr Länder und Menschen in Afrika kennenzulernen :-). Traut euch das breite Lächeln wird euch herzlich Empfangen.

22.8.16 00:39, kommentieren

Werbung


Zu Olympia nach Rio reisen oder nicht?

Hallo Ihr lieben, da grade alle Welt über Olympia spricht und man überall nur noch von Medallienspiegeln liest und im Fernsehen nicht viel anderes mehr passieren zu scheint habe ich mich gefragt, ob ich es schön lohnenswert finden würde zur Olympiade nach Rio zu fahren.

Ich habe Olympia immer irgendwie nur so nebenbei mitbekommen, aber jetzt habe ich mich aktuell mal gefragt, wie das eigentlich wäre da richtig einzutauchen.

Die Wettbewerbe sind bei Olympia tatsächlich im Gegensatz zu anderen Großsporteregnissen ziemlich nah an Rio gelegen. In dem Lageplan hier sieht man gut, dass die Orte genial gelegen sind. Direkt an der Copacobana, dann in Maracanã und Barra. Die drei schon einema sehr nah oder direkt am Meer gelegen. Der vierte Ort ist Deodoro etwas weiter im Landesinneren.

Das klingt doch perfekt nach Strandparties und super Events direkt am Meer :-). Schon mal ein großer Pluspunkt.

Dann habe ich mich gefragt, ob zur Olympia der richtige Zeitpunkt ist ein Land zu besuchen? Das kommt natürlich drauf an, ob man Lust auf viele Menschen hat. Sicherlich verändert sich auch dadurch total ein Stadtbild und wie die Einheimischen einen sehen.

Der Zika-Virus. Das ist natürlich grade ein sehr aktuelles Problem in Brasilien und als Reisender irgendwie auch ein Risiko. Ich habe hier gelesen (http://www.aerztezeitung.de), dass Männer das Risiko nicht überschätzen sollten, weil sie die Krankheit über Geschlechtsverkehr auch übertragen können. Fatal wäre es da natürlich anzunehmen, dass man als Mann nichts zu befürchten hat. Durch die übertragenen Mücken ist das Risiko in der ganzen Gegend natürlich sehr hoch sich anzu stecken. Leider ein großer Minuspunkt hier.

Gewalt in Brasilien. Es scheint vielerorts in Vergessenheit geraten zu sein, wie die Sicherheits Lage in Brasilien ist. Es gibt eine enorme Schere zwischen arm und reich, was die Kriminalität ernom in die Höhe treibt. Vor allem bewaffnete sehr gewaltvolle Überfälle stehen hier an der Tagesordnung. Die Situation durch die Olympischen Spiele wird hier bestimmt nicht besser sein, da die Touristen leider ja ein gutes Ziel abgeben. Es wird wohl schwierig sein sich frei gut zu bewegen. Leider auch hierbei ein Minuspunkt

 

Fazit: Generell sind die Olypischen Spiele in so einer Stadt wie Rio natürlich total genial alleine von der Lokalität. Leider ist mir dem Zika-Virus zur der allgemein schlechten Sicherheitslage noch ein bedenklicher Faktor dazugekommen.

10.8.16 13:37, kommentieren